Vollbild umschalten

< <

25.01.2021
Bildtafel 25: Vern Ordo 1, fol 11 (1. Ordnung des Frühlings)

Die zu den Hahnenfußgewächsen gehörenden Wiesenrauten (25, I u. II), fallen wegen ihrer eigentümlichen kugeligen Blüten ohne sichtbare Blütenblätter aber mit ungewöhnlich langen Staubblättern sofort auf. Die akeleiblättrige Wiesenraute (25, I) besticht darüberhinaus durch ihre zarten, gegliederten Blätter. Die andere, nicht sicher zu bestimmende Art unterscheidet sich von ihr nach Besler lediglich durch die etwas breiteren Blätter und die weißen Blüten.
Daß es sich bei dem dargestellten Erdrauch, einem Mohngewächs, nicht um die auch arzneilich bei Gallenbeschwerden verwendte Art handeln kann, machen die Blüten deutlich, die nicht rot-violett sind sondern klein und gelb-grünlich, wie dies für den Kleinblütigen Erdrauch (25, III) zutrifft.

(Werner Dressendörfer: "Die Pflanzen des Hortus Eystettensis. Ein botanischer und kulturhistorischer Spaziergang durch das Gartenjahr." In: Hortus Eystettensis. Commentarium. A cura di Klaus Walter Littger u.a. Sansepolcro: Aboca, 2006, S. 58-274)
Mit freundlicher Genehmigung von Aboca Museum